September 2019
M D M D F S S
« Mrz    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

BERICHTE

Termine 2019 Spieltage 2019/2020 (vorläufig)
1. Spieltag 28./29.09.19
2. Spieltag 12./13.10.19
3. Spieltag 02./03.11.19
Samstag, 14.09. Schleiferlturnier 4. Spieltag 23./24.11.19
Samstag, 05.10. Jahreshauptversammlung 5. Spieltag 25./26.01.20
Samstag, 07.12. Weihnachtsfeier 6. Spieltag 08./09.02.20
Samstag, 28.12. Jahresabschlussturnier 7. Spieltag 07./08.03.20
8. Spieltag 21.03.20


Montag: Training nach Absprache ab 19:45 Uhr möglich

Training Donnerstag: Kinder- und Jugendtraining von 17:30 - 19 Uhr, Erwachsenentraining ab 19 Uhr

Turniere

Der BCB stimmt sich mit Schleiferlturnier auf die Saison ein

Bericht von L. Erlmeier: Wie jedes Jahr kurz vor Saisonbeginn fand am Samstag das vereinsinterne Schleiferlturnier des Badmintonclub Bodenwöhr statt. In spannenden Begegnungen konnten sich die Spieler schon einmal auf die Turnieratmosphäre vorbereiten. Gespielt wurden sechs zugeloste Runden, abwechselnd Doppel und Mixed. Durchgesetzt haben sich am Ende bei den Damen Jugendspielerin Vanessa Stele und bei den Herren Michael Efferz, welcher nach dreimaligem Sieg den Wanderpokal behalten darf.

Die Saison startet am 28. September für alle drei Mannschaften zuhause in der Hammerseehalle. Zuschauer sind ab 14:00 Uhr herzlich willkommen. Spannend wird es vor allem für die erste Mannschaft, welche sich nach ihrem Aufstieg in der letzten Saison in der Bezirksoberliga beweisen muss.

BCB erfolgreich in Freystadt

Bericht von T. Graf: Am Samstag den 29.12.2018 folgten sechs unserer Badmintonspieler der Einladung zur Freystädter Stadtmeisterschaft. Dazu hieß es früh aufstehen um pünktlich, trotz längerer Anreise ans Ziel zu kommen. Mit dabei waren Kerstin Käsbauer, Sophia Dinter, Korbinian Duscher, Stefan Pirzer, Jochen Feldmeier und Tobias Graf. Als man dann um kurz vor neun Uhr ankam war schon einiges los auf den Feldern und man spielte sich zusammen für die bevorstehenden Aufgaben ein.

Bei Turnierbeginn staunte man nicht schlecht über das Damendoppel, das vor unseren Plätzen gespielt wurde. Wie sich herausstellte, spielten dort zwei Mannschaften aus der Bundesliga auf technisch höchstem Niveau. Dann wurden auch die ersten Spielerpaarungen unserer Mannschaften aufgerufen. Zuerst mussten Tobi und Jochen zusammen im Doppel gegen ein gut eingespieltes und erfahrenes Team aus Freystadt ran, die man schon aus dem Ligabetrieb kannte. Hier holte man sich trotz anfänglicher Schwierigkeiten einen verdienten 2 Satz Sieg. Das zweite Spiel musste man leider ohne Chance abgeben und somit beendete man die Gruppenphase in einer 3er Gruppe auf Rang zwei. Korbinian und Stefan die eigentlich in der B-Klasse spielen, erwischten leider eine starke Gruppe und so reichte es trotz großem Kampf nicht für einen Sieg und beendete die Gruppenphase auf dem 3. Platz. Für Tobi und Jochen bestand nur noch die Hoffnung bester Gruppenzweiter zu werden um in die Finalrunde einzuziehen, was man aber leider nicht schaffte und somit musste man im Spiel um Platz drei noch einmal ran. Auch hier empfing man wieder ein Duo aus Freystadt. Den ersten Satz konnte man sich sichern und auch im zweiten Satz begann man mit einer 11:0 Führung, den man aber dann fast noch verschenkt hätte, ehe man sich noch einmal konzentrierte und den Sieg einfuhr. Somit stand für beide ein guter 5. Platz fest und man konnte sich schon mal auf das anschließende Mixed vorbereiten. Besser machten es hingegen die Damen, obwohl nicht alle so früh morgens schon richtig fit schienen. Im ersten Spiel unterlag man leider knapp in drei Sätzen einem Doppel aus Freystadt und somit musste das zweite Spiel gewonnen werden, um in die Finalrunde einzuziehen. Dies gelang dann auch und somit stand man im Halbfinale, wo ein sehr starkes Doppel, wieder gestellt vom Heimverein auf die beiden wartete. Leider konnte dieses Spiel nicht zu Gunsten von Kerstin/Sophia entschieden werden und man musste im Spiel um Platz drei gewinnen um noch auf das Treppchen zu kommen. Auch hier waren wieder Mädels, dieses Mal Jugendspielerinnen aus Freystadt am Start. Von Anfang an merke man, dass diese Beiden auf technisch und kämpferisch schon sehr hohem Niveau spielten aber man konnte sich schlussendlich knapp in zwei Sätzen durchsetzen. Somit stand der erste Podest Platz für unsre Mädels fest. Doch es sollte noch besser werden. Im abschließenden Mixed spielte dann Tobi/Kerstin, Jochen/Sophia und auch Korbinian und Stefan, die sich als frei gemeldet hatten fanden eine Mitspielerin aus der Hobby Klasse. In drei 4-er Gruppen ging es dann darum, erster zu werden oder bester zweiter aus den Gruppen um ins Halbfinale einzuziehen. Tobi und Kerstin legten vor gegen das eigene Mixed aus Bodenwöhr. Dabei traf es Korbinian mit seiner Mixed Partnerin. Man merkte recht schnell den Unterschied zur Hobbyklasse und so gewann Tobi/Kerstin deutlich, obwohl Korbinian nie Aufgabe und trotzdem den Spaß daran nicht verlor. Auch das zweite Spiel gewann man souverän und so ging es im dritten Spiel um den Gruppensieg. Man musste gegen ein Jugendteam aus Freystadt/Wolfstein spielen. Die beide erst 13-Jährigen entpuppten sich von Anfang an als schwieriger als erhofft und man verlor den ersten Satz denkbar knapp mit 20:22. Leider lief es durch leichte und zu viele Fehler auch im zweiten Satz nicht besser und verlor auch diesen unglücklich mit 20:22. Somit ging das Bangen für beide los. Korbinian mit seiner Mixed Partnerin hatten leider in ihren beiden letzten Gruppenspielen auch kein Glück und so standen zum Schluss drei Niederlagen, wovon man sich aber die gute Laune nicht verderben ließ. Man hatte trotzdem Spaß am Spiel und freute sich über die hinzugewonnene Erfahrung. In der zweiten Gruppe kam es wieder zu einem internen Duell zweier Bodenwöhrer Mannschaften. Jochen und Sophia mussten dabei gegen Stefan mit seiner Mixed Partnerin spielen. Man merkte aber auch hier sehr bald den Klassenunterschied zur Hobbyliga und so gewann Jochen/Sophia schließlich klar, trotz großer kämpferischer Leistung von Stefan. Die beiden verbliebenen Gruppengegner konnten dazu auch noch klar besiegt werden und somit stand der Gruppensieg fest. Stefan mit seiner Partnerin konnte sich dann sogar noch einen Sieg holen, der aber leider nicht ausreichte um weiter zu kommen. Dann entschied sich, ob es für Tobi/Kerstin reicht und mit nur hauchdünnem Vorsprung schaffte man es bester Gruppenzweiter zu werden. Jetzt war das Hoffen groß, dass man nicht im Halbfinale gegen das befreundete Team aus den eigenen Reihen spielen musste, doch es kam so und es kam zum Duell beider verbliebener Bodenwöhrer Teams. Man wünschte sich noch viel Glück und schon begann das Spiel. Im ersten Satz hatten Tobi/Kerstin keine Chance und man unterlag hier deutlich mit 12.21. Die Pause wurde genutzt um sich taktisch besser auf die Spielweise von Jochen/Sophia einzustellen. Dies hatte zur Folge dass man den beiden deutlich davon zog und es schon 20:12 stand, doch der letzte Punkt wollte nicht gelingen und es kam soweit, dass es 20:20 stand. Jetzt ging es darum, wer seine Nerven besser unter Kontrolle hatte. Schlussendlich setzte sich Tobi/Kerstin dann doch noch mit 23:21 durch und erzwangen den Entscheidungssatz. Hierbei war es wieder das gleiche Bild wie im 2. Satz und Tobi/Kerstin schafften es gut vorzulegen. Dieses Mal ließ man sich den Vorsprung aber nicht mehr nehmen und man gewann schlussendlich mit 21:14 den dritten Satz, was bedeutete, dass Tobi/Kerstin im Finale standen und Jochen/Sophia das Spiel um Platz drei zu bestreiten hatten. Es lag nun an den beiden den 3. Platz zu erkämpfen. Hier warteten die beiden Jugendspieler, die sich schon gegen Tob und Kerstin durchsetzen konnten. Jochen und Sophia waren gewarnt davor, dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und man konzentrierte sich von Anfang an, so dass schlussendlich ein hart erkämpfter Sieg in zwei Sätzen feststand. Man musste aber den beiden Jugendlichen großen Respekt zollen für ihre großartige Leistung. Jetzt ging es nur noch für Tobi/Kerstin darum, ihre Leistung im Finale zu krönen. Man spielte hier gegen ein Mixed aus Stein, gegen das man bis jetzt noch nie gewinnen konnte. Doch dieses Mal sollte es anders kommen. Mit vielen neu dazugewonnenen Freunden aus Freystadt und den schon zuvor fertig gewordenen eigenen Spielern als Unterstützung konnte man sich im ersten Satz klar durchsetzen und gewann diesen mit 21:12. Dies wurde im zweiten Satz deutlich schwieriger, da man langsam an die körperlichen Grenzen nach einem so langen Tag gelangte. Man lag lange Zeit zurück in diesem Satz, schaffte es aber dank großer Kraftanstrengung und erkämpfter Punkte auf 20:20 auszugleichen. Diesen Spielstand kannte man an diesem Tag nur zu gut und man schaffte es die Nerven zu bewahren und das Spiel mit 22:20 für sich zu entscheiden. Die Freude darüber war riesig und man schaffte ein großartiges mannschaftliches Ergebnis. Nach der Siegesfeier sprach man sich noch mit dem Heimverein ab, zusammen essen zu gehen. Hierbei erfuhr man einige interessante Sachen über das Bundesligateam aus Freystadt und hatte noch einiges miteinander zu lachen. Man freut sich schon darauf, wenn am letzten Spieltag im Ligabetrieb das Team aus Freystadt nach Bodenwöhr kommt!

 

Michael Efferz und Kerstin Käsbauer als strahlende Sieger

Am vergangenen Samstag fand das alljährliche Schleiferlturnier des Badmintonclub Bodenwöhr in der Hammerseehalle statt. Michael Efferz gewann mit 8 Schleifchen. Kerstin Käsbauer sicherte sich mit 5 Schleifen den Damenpokal.

Handicap Turnier in der Hammerseehalle

Bericht von K. Deml: Am 08. April 2017 fand in der Hammerseehalle Bodenwöhr das diesjährige Handicapturnier des Badmintonclubs statt. Teilnehmen dürfen bei diesem Turnier alle Kinder und Jugendlichen zwischen 7 und 16 Jahren mit einem Elternteil, welches als sogenanntes Handicap eingesetzt wird. Gestartet wurde das Turnier um 13:30 Uhr. Es gab insgesamt 6 Spielrunden mit vier Doppel- und zwei Einzelspielen. Diese wurden entweder auf 20 Minuten oder bis maximal 40 Punkte gespielt. Es wurden auch Einzelspiele von den Eltern alleine bestritten, die sich hier so richtig für Ihre Kids ins Zeug legten und ganz schön ins Schwitzen kamen.

Nach diesem anstrengenden aber für alle sehr lustigen Nachmittag, ging es für die Teilnehmer ab 17:00 Uhr zum Gasthof Lutter in Blechhammer, wo zunächst eine Siegerehrung erfolgte. Den ersten bis dritten Platz belegten bei diesem Turnier Christina Martin, Vanessa Stele und Viola Bielke, die für ihre Leistung jeweils einen Pokal erhielten. Auch alle anderen teilnehmenden Kinder wurden für ihren Einsatz und ihre Leistung belohnt und bekamen eine Medaille.

Anschließend ließ man den Tag noch bei einem leckeren Abendessen und gemütlichen Beisammensein ausklingen.

 

BCB räumt bei Stadtmeisterschaft ab

Bericht von D. Stangl: Am letzten Wochenende machte sich eine Hand voll BCBler auf den Weg nach Freystadt. Dort wurde nämlich zum bereits 21. Mal die Freystädter Stadtmeisterschaft ausgetragen. Mit dabei waren Wolfgang Tölzer, Michael Efferz, Daniel Stangl, Pasqual Burg, Kerstin Käsbauer, Sophia Dinter, Petra Scheibl und Sandra Käsbauer. Nach einer durchaus abenteuerlichen Fahrt durch die ländliche Gegend der Oberpfalz war man sichtlich erleichtert heil am Ziel angekommen zu sein. Man hatte noch kurz Zeit sich warmzuspielen, bevor es dann mit den Herren- und Damendoppel losging. Gespielt wurde zunächst im Gruppenmodus, danach wurde im KO-System weitergespielt. Die Einteilung der Spieler erfolgte in 3 Leistungsklassen(LK).

LK1: Spieler, die in der BOL oder Bezirksliga gemeldet sind

LK2:Spieler, die in der Bezirksklasse A oder B gemeldet sind

LK3: Hobbyspieler

Wolfgang Tölzer und Michael Efferz versuchten ihr Glück in der LK2. Trotz schwerer Gruppe gelang es den beiden Routiniers sich als Erster in der Gruppe zu behaupten. Somit konnten sie sich fürs Halbfinale qualifizieren. Dort trafen die Beiden auf zwei Youngsters aus Mittelfranken. Die Bodenwöhrer mussten leider den ersten Satz an die Franken abgeben. Durch eine kämpferisch starke Leistung im zweiten Satz konnten die beiden BCBler den Satz für sich entscheiden. Im dritten Satz fanden die beiden Oberpfälzer leider nicht mehr in ihr Spiel und mussten sich durch das aggressive Spiel ihrer Gegner geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei gaben Tölzer und Efferz noch einmal alles doch es sollte am Ende nicht reichen um aufs Treppchen zu kommen. Trotz Niederlage konnte man trotz alle dem mit einem respektablen 4. Platz zufrieden sein.

Petra Scheibl und Sophia Dinter spielten zusammen ebenfalls in der LK2. Sie erwischten einen grandiosen Start und konnten einen Sieg im ersten Spiel holen. Im nächsten Match trafen sie auf zwei Spielerinnen aus München, die man schon aus früheren Turnieren kannte. Und man wusste um die Aufschlagstärke der Oberbayern Bescheid. Die Bodenwöhrerinnen konnten gut mithalten. Doch ihre Gegnerinnen waren in der Lage mit ihren unberechenbaren teilweise von extrem weit außen gespielten Angaben immer wieder direkte Punkte zu machen, sodass es für unsere Damen leider nicht zu einem Sieg reichte. Trotz dem zweiten Platz in der Gruppe reichte es für den Einzug ins Halbfinale. Dort bot man den Zuschauern ein packendes Spiel, was am Ende leider an den Gegner, dem späteren Sieger des Turniers, ging. Man musste sich also mit dem Spiel um Platz 3 begnügen. Die beiden gaben noch einmal alles. Nach einem überragenden Spiel gingen die BCBlerinnen als Sieger vom Platz und durften sich über Bronze freuen.

Kerstin Käsbauer, eine Nachwuchsspielerin vom BCB, spielte mit Louisa Heigl, auch Nachwuchsspielerin von der SG Roding/Chamerau. Die beiden Mädels zeigten, dass sie mit den älteren Spielerinnen mit mehr Erfahrung durchaus mithalten können. Trotz gutem Einsatz gelang es ihnen nicht sich fürs Halbfinale zu qualifizieren. Beide konnten so einiges aus den Spielen mitnehmen und Erfahrung sammeln.

Pasqual Burg und Daniel Stangl waren zusammen in der LK1 unterwegs. Die beiden haben bereits in der Liga für die 1.Mannschaft des BCB des Öfteren miteinander gespielt.  Nach kleinen Startschwierigkeiten kamen sie immer besser ins Spiel und konnten ihr erstes Match für sich entscheiden. Im zweiten Spiel trafen sie auf ein mittelfränkisches Doppel, das besonders vorne  am Netz sehr ballsicher war. Die beiden BCBler waren erleichtert diesen unangenehmen Gegner bei schwierigem Lichtverhältnis knapp bezwungen zu haben. Doch die Erleichterung hielt nicht lange an, nachdem man den kommenden Halbfinalgegner erfahren hatte. Durch unglückliche Umstände wurde ihnen nämlich der gleiche Gegner noch einmal zugelost, die sich als zweiter in der Gruppe hinter den Bodenwöhrern auch das Halbfinale sicherten. Diesmal aber ließen die BCBler gar nichts anbrennen  und konnten einen ungefährdeten 2-Satz-Sieg verbuchen. Im Finale wartete dann allerdings ein harter Brocken auf sie. Dies spürten die Bodenwöhrer sofort im ersten Satz, in dem sie 7:21 untergingen. Der zweite Satz war jedoch ausgeglichener und nach vielen hart umkämpften Ballwechseln gewannen die Bodenwöhrer diesen sogar und ein Entscheidungssatz musste ausgespielt werden. Nach langen Ballwechseln stand der Sieger fest. Am Ende stand es hauchdünn 22:20 für die Bodenwöhrer. Der Pokal als Freystädter Stadtmeister war ihnen damit sicher.

Im Anschluss wurden noch die Mixedspiele ausgetragen. Allerdings konnten die Bodenwöhrer nicht mehr an die Leistung aus den Doppelspielen zuvor anknüpfen. Wolfgang Tölzer und Petra Scheibl gingen gemeinsam an den Start. Allerdings hatten sie Pech mit ihrer Gruppe und schieden nach den Gruppenspielen aus. Das gleiche Schicksal erging Daniel Stangl und Louisa Heigl. Nach vielen knapp verlorenen Sätzen kamen auch sie nicht über die Gruppenphase hinaus. Und auch Pasqual Burg konnte mit seiner Mixedpartnerin nicht das Halbfinale erreichen.

Nach einem langen aber sehr erfolgreichen Nachmittag trat man wieder den weiten Rückweg nach Hause an. Den Abend ließ man dann bei einem gemeinsamen deftigen Essen beim Griechen ausklingen. Am 26./27. November geht es dann für alle BCBler im Ligabetrieb mit dem letzten Vorrunden-Spieltag weiter.

Gaudi-Turnier um Mitternacht

Bericht von L. Kolmer: Am vergangenen Wochenende wurde beim BC Bodenwöhr wieder zu nächtlicher Stunde die Feder geschwungen, beim jährlichen Mitternachtsturnier. Nachdem alle Vorbereitungen getroffen waren, wurden die Spiele durch die Turnierleitung und 1. Vorstand Wolfgang Tölzer offiziell eröffnet. Die erste Runde wurde dem Zufall überlassen und das Los entschied über die Zusammensetzung der Paarungen im Doppel. Mit durch die Turnierleitung gezielt gesetzten Spielern ging es in die zweite Runde, bevor in der Dritten die Einzelwettkämpfe starteten. Zwischenzeitlich wurde ein erquickliches Mitternachtsmenü geordert, bei dem alle spielerischen Rivalitäten bei gewohnt geselliger Runde sofort passé waren. Etwas träge ging es nach viel fester und flüssiger Nahrung in die vierte und fünfte Runde. Zu später Stunde waren Durchhaltevermögen, Konzentration und Ehrgeiz gefragt um noch ein paar Punkte abzusahnen. Um selbst dem engagiertesten Spieler ein paar Sorgenfalten auf die Stirn zu zaubern, folgte die letzte Runde, die „Spaßrunde“ – eine Raffinesse der Turnierleitung mit je 3 Spielern pro Halbfeld. Bei der Siegerehrung wurden den Bestplatzierten in den frühen Morgenstunden von Wolfgang Tölzer ihre Preise überreicht. Angefangen vom Drittplatzierten Gerald Bollinger, konnte das neueste Vereinsmitglied Bach Le Viet auf dem zweiten Platz seine Leistung präsentieren. Ganz oben am Treppchen stand Conny Ullmann, wohlverdient mit den meisten Punkten nach einer langen Nacht.

Daniela Hohler und Tom Spindler als strahlende Sieger

Beim diesjährigen vereinsinternen Schleiferlturnier am 19. September erspielten sich Daniela Hohler (Damenpokal) und Tom Spindler (Turnierpokal) die meisten Schleifchen.

2. Ranglistenturnier

Vergangenes Wochenende fand in der Hammersee Halle in Bodenwöhr das Ranglistenturnier  des Bezirks Niederbayern/ Oberpfalz, statt bei dem sich der BCB über eine große Anzahl von jugendlichen Teilnehmern freuen konnte.

Am Samstag, dem ersten der beiden Veranstaltungstage fanden die Einzel der Altersklassen U11, sowie die Mixed und Doppel der Altersklasse U13 und U15 statt. Insgesamt zeigten 75 Teilnehmer ihr Können auf dem Feld.

Für den BCB konnte die Jugend in vielen, spannenden Spielen ein tolles Ergebniserzielen. Schon die kleinsten Nachwuchstalente zeigten, was in ihnen steckte. Im Einzel U11 konnten Christina Martin Platz 2 und Vanessa Stele den dritten Platz für den BCB holen und auch im Doppel konnten sich die beiden Mädchen in der Altersklasse U13 über einen tollen dritten Platz freuen. Ebenfalls im Mädchen-Doppel zeigten Emily Huda und Elisa Brockmann eine gute Leistung und belegten am Ende des Tages Platz 5. Elisa Brockmann gelang es sogar auch noch mit ihrem Partner Janis Sakwa (DJK Regensburg) einen sechsten Platz im Mixed U13 zu belegen. Knapp dahinter landeten Emily Huda und Jonas Herrmann (TB Weiden) auf dem siebten Platz.

In der Altersklasse U15 konnte der BCB sich sowohl im Damendoppel mit Annalena Lotter und Eva Kronawitter (BC Obernzell), als auch im Herrendoppel mit Marco Hauser und Richard Brockmann nach hart umkämpften Spielen einen sechsten Platz holen.

Im Mixed derselben Altersklasse konnten ebenfalls ein toller vierter und sechster Platz erkämpft werden.

Auch am zweiten Veranstaltungstag bekam man bei 40 Teilnehmern viele spannende Begegnungen in den Altersklassen U17 und U19 zu sehen. Im Herrendoppel U19 belegte der BCB mit Matthias Meierhofer und Süss Nicolas Platz 6 und auch im Damendoppel konnten sich Sophia Dinter und Kerstin Käsbauer über einen vierten Platz freuen. Trotz dieses tollen Ergebnisses waren die beiden Damen etwas enttäuscht, denn nach drei knappen Spielsätzen, wäre Platz 3 schon greifbar gewesen. Im Mixed konnte sich Sophia Dinter mit ihrem Partner Tobias Schönig (Vilshofener BV) dann aber dann sogar über einen verdienten zweiten Platz freuen.

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl hatten die Organisatoren des BCB eine ganze Menge zu tun, um auf den beiden Spieltagen eine zügige Organisation zu gewährleisten. Am Sonntag Abend konnte man dann aber zufrieden auf ein perfekt organisiertes Wochenende zurückblicken, bei dem es wirklich keinen Grund zur Beschwerde gab.

Handicap-Turnier

Am Sonntag den 07.12. 2014 veranstaltete der BCB nachmittags ein sogenanntes Handicap-Turnier. Teilnehmen durften alle Jugendlichen im Alter von 7 – 16 Jahre zusammen mit einem Elternteil oder einem anderen Vereinsmitglied, die als Handi-Cap eingesetzt wurden. Insgesamt traten 18 Jugendliche zusammen  mit ihrem Handi-Cap in vier Runden Doppel an, in denen sowohl die geübten Jugendlichen, als auch ihre Eltern an ihre Grenzen stießen.

Das war allerdings noch nicht alles, denn die Jugendlichen mussten sich auch noch im Einzel und Doppel ohne Hilfe gegeneinander messen. Jeweils eine Runde wurde in den Disziplinen Einzel und Doppel gegeneinander gekämpft, in denen man jeweils einen Gewinnsatz bis 30 für sich entscheiden musste.

Am Ende des Turniers standen mit Kerstin Käsbauer, Julia Färber und Claudia Martin die glücklichen Sieger fest, die sich ihren Pokal wirklich verdient hatten. Auch die anderen Teilnehmer wurden für ihre Leistung belohnt, indem sie jeweils eine Medaille verliehen bekamen.

Sowohl die Eltern als auch einige BCB Mitglieder sorgten während des gesamten Nachmittags mit Kuchen und Plätzchen für das leibliche Wohl aller Teilnehmer und trugen so ihren Teil zu einem perfekten Handi-Cap-Turnier des BCB bei.

Franziska Habermeier triumphiert

Der Spaß steht im Vordergrund – mit diesem Motto haben sich am Samstag, dem 13. September eine große Schar badmintonbegeisterter Mitglieder des BC Bodenwöhr in der Hammerseehalle versammelt, um ihr neuntes Schleiferlturnier zu absolvieren.

In mehreren Durchläufen, bei welchen die Spieler immer wieder mit neuen Doppelpartnern zusammengelost wurden, durften die Gewinner sich jeweils ein „Schleiferl“ anstecken. In den Pausen stärkten sich die Sportlerinnen und Sportler an Kaffee und selbstgemachten Kuchen.

Mit viel Motivation und Freude am Spiel gaben die Damen und Herren ihr Bestes, am Ende errang Franziska Habermeier mit keiner einzigen Niederlage den Sieg und sorgte bei dem vereinsinternen Turnier für eine kleine Sensation. Als erste Dame konnte sie sowohl den Pokal für den Gesamtsieg als auch den Damenpokal sichern und darf nun ihren Namen auf den Wanderpokal unter den der Vorjahressieger Daniel Stangl und Dagmar Zajonz verewigen lassen. Wolfgang Tölzer war der beste Herr und schnitt als Zweitplatzierter in der Gesamtwertung ab.

Abends fanden sich die Badmintonfans noch im Gasthof Schiessl in Bodenwöhr ein und ließen den erfolgreichen Tag gemütlich ausklingen. Bereits am Samstag (27.09.) wird es für die Aktiven des BCB dann wieder ernst. Mit einem Auswärtsspiel in Landshut startet die erste Mannschaft als Neuling der Bezirksoberliga in die Saison 2014/2015. Die zweite und dritte Mannschaft reist zum Auswärtsspiel nach Weiden.